Sonnengöttin

Anna, Dein Bild ist zerbrochen.
Du hast mir doch den Frieden versprochen.
Anna, ich bin süchtig nach Dir.
Du weißt doch, Du bist mein Lebenselixir.

Nur durch Dich konnte ich vieles ertragen.
Du warst mein Sprachrohr,
durch Dich konnte ich alles sagen.
Du flüsterst, das Leben ist zu kurz,
um schlecht zu essen.
Ich schreie, ich will nicht mehr so viel fressen.

Du spürst meine Angst, dieses leise Vibrieren.
Ich fürchte mich und will Dich doch nicht verlieren.
Auf meinem Orbit will ich um Dich kreisen.
Meine Sonnengöttin, Du sollst mir den Weg weisen.

Und Anna, Du flüsterst, ich bin noch nicht fort.
Du wirst immer mir gehören,
darauf geb‘ ich mein Wort.
Deine Anziehungskraft ist die stärkste
weit und breit.
Meine Sonnengöttin, ich bin bereit.

Mein Hunger nach Dir ist unendlich groß.
Du machst mich frei und grenzenlos.
Anna, ich bin leer und ohne Kraft.
Anna, Du hast es geschafft.

Rhena Tabea Adam
Mai 2017

Advertisements
Sonnengöttin